Autorenseite

Ádám NÁDASDY
( 1947 )

» Dieser Geschmack (2007)

Biographie

Dieser Geschmack
2007

Die Titel der fünf Zyklen lauten: erste, zweite, dritte, vierte und fünfte Jahreszeit. Nádasdy beschäftigen in seinen Gedichten die kleinen Ereignisse des Alltagslebens: ein Hotelerlebnis der Kindheit, ein lederbezogener Ebenholzstuhl neben dem Schreibtisch, das Putzen des Kühlschranks (aber weshalb?), das Schwingen des Lüsters (aber wie?); und wir finden sogar Ansätze einer Charakterisierung der italienischen Nationalseele. Die Erinnerungen sind durchscheinend, die Erzählerstimme klug-resigniert und fröhlich-melancholisch. Er findet selbst an den 50er Jahren etwas Schönes, etwas Liebenswertes (zum Beispiel Omas Ofen oder das Singen der Nationalhymne bei der Sonntagsmesse – was man „im Übrigen nicht darf, Gottes wegen“). Was er niederschreibt, das geht wenigstens nicht verloren. „Ich bin nicht auf eine subjektive Weise objektiv, sondern auf eine objektive Weise subjektiv. Ich schreibe über mich und das sehr präzise.“, sagt Nádasdy. „Der Erzähler von Ádám Nádasdys Gedichten ist sensibel und empfindlich, menschlich in seinem Versuch, sich zu verbergen, in seinem Bedürfnis nach Liebe und in seiner Sturheit.“ Gabriella Györe, Litera.hu

PDF-Download

Neuigkeiten aus dem UNGARISCHEN LITERARISCHEN LEBEN